Darktemptation.com

Darktemptation.com
Swiss Online Metal Zine

Unsun - Clinic For Dolls

Geschrieben von Blackwarrior am Dienstag 5. Oktober 2010
Permanenter Link
  1. The Lost Way
  2. Clinic For Dolls
  3. Time
  4. Mockers
  5. Not Enough
  6. The Last Tear
  7. Home
  8. I Ceased
  9. A Single Touch
  10. Why[nbsp]

Die Schulglocke läutet und es ruft solider Gothic Metal aus Polen. "The Lost Way" ist ein gelungener Opener, welcher mit dem ungewohnten Klang von 80er-Jahren Schulglocken zuerst die Aufmerksamkeit erregt, dann aber sogleich ein Feuerwerk an Drums und starke Riffs nachliefert, bevor dann schlussendlich eine powervolle Frauenstimme das Zepter übernimmt. Der Titeltrack folgt auch sogleich mit "Clinic For Dolls" wird ein weiterer aggressiver Track ins Rennen geschickt. Doch schon hier merkt man, dass Unsun nicht auf ein monotones Muster aus sind, sondern sehr experimentierfreudig. Die kleinen Synthie-Spielchen mitten im Song, nicht zu exponiert, aber dennoch unüberhörbar, sind nur ein Beispiel dafür. Und so erstaunt es nicht, dass das Intro zu "Time" einige schleppende Anwandlungen von Doom Metal beinhaltet, welche dann auch zu Beginn von der Stimme von Frontfrau Aya aufgenommen und durch den Song hindurch variiert werden.

Bei "Mockers" ist man schon fast versucht zu sagen, dass man doch ein Muster gefunden hat und dies so langsam gehört hat. Doch Unsun bleiben ihrem Stil treu und schaffen es mit einigen durch einige wenige Nuancen den beginnenden Überdruss des Zuhörers zu zerstreuen. "Not Enough" ist einer meiner Favoriten, weil dort eine völlig neue Gesangsart einsetzt, welche man auf den früheren Alben von Lacuna Coil gerne mal gehört hat. Etwas abgehackt und dennoch Druckvoll performt Aya perfekt mit den ebenso arhythmischen Drums. Doch die Polen können auch anderst und nur mit einem Piano auf dem Keyboard simuliert und der Stimme der Frontfrau geht es in die Balade "The Last Tear". Auch hier machen die Kleinigkeiten den Unterschied zwischen einer einfach eingeschobenen Ballade und einem wirklich guten Stück aus. Doch genug der sinnlichen Entspannung und es geht mit "Home" in gewohnter Unsun-Manier weiter. Das Balladen nicht immer volle 5 Minuten dauern müssen zeigt "I Ceased". Es wird mit einer Ballade begonnen und das Thema mit dem Keyboard im Hintergrund fortgesetzt, vordergründigt aber auf den Drums richtig Gas gegeben. Die Mischung aus Drums, ein leises Keyboard und der Stimme von Aya hat es in sich, vor allem weil stellenweise keine Gitarren zu hören sind.Beschlossen wird der Reigen mit "Why" und einigen Synthie-Experimenten und dem Beweis, dass Aya auch Sprechgesang beherrscht.

"Clinic For Dolls" ist ein grundsolides Gothic Metal Album, wie es im Buche steht und doch nicht so traditionell, dass es langweilig wäre. Im Gegenteil, es mag durch feinste Abstufungen und Variationen und einigen sehr gelungenen Experimenten zu überzeugen. Obwohl ich grundsätzlich kein grosser Befürworter von Keyboard und Synthie-Sounds im Metal Bereich bin, bin ich überzeugt, dass hier eine gesunde Mischung gefunden wurde.Neben all diesen Aspekten vermag auch die Stimme von Frontfrau Aya, welche ohne Zweifel das Herzstück von Unsun darstellt, mit ihrer Dynamik und Vielseitigkeit zu Begeistern.
Wer also gerne innovative und gute Musik hört, solte sich "Clinic For Dolls" von Unsun unbedingt zulegen und sich von der Energie und Spielfreude der Band anstecken lassen.

« Kiske - Sommerville - Eifur »