Darktemptation.com

Darktemptation.com
Swiss Online Metal Zine

Tverd - Follow The Sun's Way

Geschrieben von Blackwarrior am Samstag 4. Juli 2009
Permanenter Link
  1. Wolf And Gyrfalcon
  2. The Spring
  3. Wide Maslenitsa
  4. The Motherland's Heart
  5. Under The Sun's Magic Arrows
  6. When The Steel Is Being Broken
  7. A Falcon Is Over Rus
  8. The Foreign Land
  9. Epic Metal Cantata "The Bogatyr's Gates"
  10. Russian Land's Sorrow (Kalinov's Bridge)

Die russische Pagan / Folk Metal Band Tverd, wurde 2007 von Vetrodar (Gesang, Gitarre, Folk Instrumente) gegründet und präsentiert uns mit „Follow The Sun's Way" ihr erstes Album. Sie selbst bezeichnen ihren Stil als „ Slavonic Opera Pagan Metal". Mit Vetrodar und Demosthen sind zwei erfahrene Metaller, Ex-Mitglieder von Pagan Reign, mit dabei.

Das Album wird mit dem Lied „Wolf And Gyrfalcon" eröffnet. Das Lied steigt mit einem folkloristischen Intro ein, sowie mit dem Gesang der Sängerin Svetlana Lebedeva, die wie ihr männlicher Gesangspartner, ausgebildete Opernsängerin ist. Kurz darauf erklingt auch schon die Stimme von ihm, die einem nur noch Staunen lässt. Die hervorragende Melodie und das Abwechseln zwischen folkloristischen und härteren Parts macht das Lied, das eine Länge von knapp 6 Minuten hat, interessant und abwechslungsreich. Weiter geht's mit dem Song „The Spring". Auch dieser Song steigt zuerst mit einem längeren musikalischen Intro ein, bevor die der Gesang folgt. Auch hier ist die Mischung von folkloristischen Elementen mit typischen Metal-Elementen perfekt gelungen. Die Tempowechsel und gegen Ende hin das kleine Wettspielen zwischen Gitarre und Folkinstrument schliessen dieses Lied gut ab. Beim nächsten Lied, das den Titel „Wide Maslenitsa" trägt fallen vor allem die vielen Tempi- und Rhythmuswechsel auf. Mit „The Motherland's Heart" folgen auf ein eher gemächliches Intro, zum ersten Mal längere Gesangsteile, die Screaming enthalten. Die Duette zwischen dem Screaming von Vetrodar und der opernhaften Stimme von Alexander Ivanov bilden einen ausgezeichneten Kontrast. Mit „Under The Sun's Magic Arrows" folgt ein kürzeres, ruhigeres und zum ersten Mal auch ein rein instrumentales Stück. Darauf folgt der Song „ When The Steel Is Being Broken" das mit dem ruhigen Intro gleich an das letzte Stück anschliesst. Das kleinere Gitarrensolo und der ausgezeichnete Gesang machen dieses Lied zu einem Highlight dieser CD. Das Lied „ A Falcon Is Over Rus" steigt mit einem gesanglichem Intro ein und hat einen grösseren Anteil von rein typischen Metal-Elementen. Mit „To The Foreign Land" folgt das kürzeste Lied. Bei diesem Song singt ausschliesslich Svetlana Lebedeva und überzeugt mit ihrer ausgezeichneten Stimme, deren Klang teilweise ein bisschen an Joik-Gesang erinnert. Auf das kürzeste Lied, folgt zugleich das längste dieser Platte, nämlich „ Epic Metal Cantata „The Bogatyr's Gates" ". Auch hier überzeugen die Tempo- und Melodienwechsel und die gute Mischung aus folkloristischen und typischen Metal-Elementen, und bildet somit für mich ein weiteres Highlight auf dieser CD. Die wird mit dem rein instrumentalen Song, der den Namen „Russian Land's Sorrow (Kalinov's Bridge)" trägt, abgeschlossen.

Tverd hat mit dieser CD ein kleines Meisterwerk vollbracht. Die Mischung zwischen folkloristischen und typischen Metal-Elementen ist herrvoragend gemacht und lässt zu, dass die Songs abwechslungsreich sind. Ein weiterer Höhepunkt dieser CD sind die Stimmwunder, die man erleben darf. Svetlana's Stimme passt hervorragend zu den folkloristischen Elementen und der Klang von Alexanders Stimme, erinnert einem teilweise an die Band „Haggard". Die Instrumente, Melodien und die Tatsache, dass die Texte auf Russisch sind, bringen dem Zuhörer ein bestimmtes Russland-Feeling herbei. Ich hoffe das Tverd weitere CDs produziert, und würde mich freuen, sie auch einmal live erleben zu können. Für alle die, die auf Bands wie „Arkona" usw. stehen lässst sich diese CD nur weiterempfehlen. 

« No Stranger To Danger - Gotteskrieger »