Darktemptation.com

Darktemptation.com
Swiss Online Metal Zine

Firewind - Forged By Fire

Geschrieben von Blackwarrior am Mittwoch 4. Februar 2009
Permanenter Link
  1. Kill To Live
  2. Beware The Beast
  3. Tyranny
  4. Forgotten Memory
  5. Hate World Hero
  6. Escape From Tomorrow
  7. Feast Of The Savages
  8. Burn In Hell
  9. Perished In Flames
  10. Land Of Eernity 
Die vier Griechen lassen es auf dieser Scheibe ordentlich Krachen! Schnelle Riffs und harte Drums mit einer einmaligen Stimme prägen sich schnell ein.
 
Kill To Live heisst denn auch der erste Track, mit welchem die Band ihr komplettes Spektrum zeigt. Schnell, saubere Wechsel zwischen melodischen Teilen, Gitarrenparts und vor allem der Gesang bleibt einem in Erinnerung. Es reisst den Hörer regelrecht in den zweiten Track, wo es nicht viel langsamer von Statten geht. Beware The Beast - die Jungs haben eher das Metal-Ungetier in sich entfesselt und bringen kraftvollen Sound in allen Belangen auf die Scheibe. Tyranny, dieser Track darf bei Griechen ja nicht fehlen. Etwas gemächlicher aber keinesfalls langweilig. Während des 4. Tracks wird erstmals ein Refrain etwas ausgedehnt. Zuvor waren die Tempiwechsel zwar klar erkennbar und auch der Gesangspart war deutlich. Dennoch spielt der Gesang hier eine tragendere Rolle als zuvor. Während in den ersten drei Songs die Stimme wichtig waren ist hier die Melodie zentral. Diese Gewichtung der Gesangsführung wird auch gleich auf "Hateworld Hero" übertragen. Stellenweise kann man fast glauben, dass dies dieselbe Band ist. Gitarren und Drums machen einem dies aber beim nächsten Part gleich wieder klar.
Und so setzt die Band mit rasanteren Songs die Scheibe fort. Mit "Perished In Flames" wird dann allerdings wieder ein etwas langsamer Gegenpart zum sonst so druckvollen Stil gesetzt. Fast schon sanft klingt die Scheibe dann mit "Land Of Eternety" aus, wobei durchaus einige Erinnerungen an Gamma Ray aufkommen können.
 
Ich hab die Scheibe mittlerweile sicherlich einige Male am Stück auf und ab gehört aber sie hängt mir noch nicht zum Halse raus - im Gegenteil: Ich frage mich wie die anderen Alben der Band sind und werde mir sobald als möglich noch mehr von dieser musikalischen Köstlichkeit besorgen. Abwechslungsreicher Metal, der voller Power steckt und diese auch auf den Hörer zu übertragen vermag.

Insgesamt also ein hervorragendes Album, dass in keiner anständigen Sammlung, welche sich mit Power und Thrash Metal beschäftigt, fehlen sollte. 

« Mask Of Sanity - Pre-Natal Cannibalsim »