Darktemptation.com

Darktemptation.com
Swiss Online Metal Zine

Dreamshade - What Silence Hides

Geschrieben von Blackwarrior am Montag 31. Januar 2011
Permanenter Link
  1. What Silence Hides
  2. As Serenity Falls
  3. Revive In Me
  4. Wide Awake
  5. Eternal
  6. Miles Away
  7. Only Memories Remain
  8. DeGeneration
  9. Erased By Time
  10. Open Wounds[nbsp]

Dreamshade ist eine aufstrebende Melodic Death Metal Band aus der Schweiz, genauer gesagt aus dem Tessin. Sie haben es mit "What Silence Hides" geschafft bei einem internationalen Label ihr Debüt-Album zu veröffentlichen.

"What Silence Hides" ist hier auch gleich der Opener des gleichnamigen Albums und beginnt stimmig mit Keyboard-Sounds und einigen Synthie-Effekten, wie es sich gehört für eine anständige Melodic Death Metal Band. Nach einigen Takten wird jedoch klar, warum Dreamshade eine Death Metal Band sind, dann nämlich wenn der aggressive Gesang von Iko, gepaart mit Growls aus dem Background durch die Boxen erklingt. Mit "As Serenity Falls" wird nochmals ein wenig an der Temposchraube gedreht und die Tessiner Death Metal Combo legt richtig los. Die Drums von Sera vermögen hier besonders zu überzeugen. "Revive In Me" beginnt dafür wieder mit einem etwas sanfteren Intro, bevor erneut die brachiale Stimme von Iko erklingt.

"Eternal" lässt einem am Anfang denken, man wäre in 'ner Techno-Ecke gelandet, mit sehr dominanten Synthie-Effekten. Doch die Gitarren-Riffs von Fella und Rocco machen schnell klar, das hier ein anderer Wind weht. Langgezogene Vocals prägen diesen Song aber genaus wie das wiederkehrende Keyboard-Thema. Die Verspieltheit von Dreamshade kommt bei "Miles Away" noch einmal mehr zum Vorschein, wenn im Intro erneut eine spannende Mischung von Synthie-/Keyboard-Effekten zum Besten gegeben wird. Spannend bzw. ungewöhnlich für die Band, wird es dann bei "DeGeneration", welches das Intro mit einer Akkustikgitarre eröffnet um dann glockenschlagähnlich zum Keyboard und den Drums überzugehen. Aber auch die Gitarren, eher etwas im Hintergrund, vermögen hier zu überzeugen, auch wenn der Song wegen dem Keyboard stellenweise etwas zu überladen und verspielt wirkt. Zum Schluss lassen es die Tessiner Jungs nochmals mit "Open Wounds" richtig krachen, doch darf auch hier das ausgedehnte Intro nicht fehlen, genauso wie die Growls.

"What Silence Hides" von Dreamshade ist eine echte Bereicherung für die Schweizer Death Metal Szene und zeigt, dass wir mehr als guten Hard Rock auf internationalem Niveau bringen können. Das Album überzeugt vor allem durch die Spielfreude, die Energie und die Experimentierfreudigkeit der Tessiner. Auf der anderen Seite wirk "What Silence Hides" stellenweise etwas altbacken, da Grundstrukturen der Songs schon von anderen Bands wie z.B. Children Of Bodom bekannt sind. Somit ist aber sicherlich mal die Grundrichtung bekannt. Schade ist, dass gewisse Songs zu überladen wirken, vor allem durch den starken Einsatz vom Keyboard, welches rasch sehr dominant wirkt und viele gute Ideen schlichtweg überdeckt.Nichtsdestotrotz ist Dreamshade mit diesem Album ein solider Wurf gelungen, welcher für Fans der Eidgenössischen Death Metal Szene lohnenswert ist.

« Sounds Of Violence - Dominion »