Darktemptation.com

Darktemptation.com
Swiss Online Metal Zine

Ill Niño - Dead New World

Geschrieben von Blackwarrior am Dienstag 25. Januar 2011
Permanenter Link
  1. God Is Only For The Dead
  2. The Art Of War
  3. Against The Wall
  4. Mi Revolucion
  5. Bleed Like You
  6. Serve The Game
  7. If You Were Me
  8. Ritual
  9. Killing You, Killing Me
  10. How Could I Believe
  11. Bullet With Butterfly Wings (Smashing Pumpkins Cover)
  12. Scarred

Ill Niño präsentieren mit "Dead New World" ein ausgeglichenes Album auf dem Schmelzpunkt zwischen Death und Thrash Metal.

Dies macht bereits der Opener "God Is For The Dead" klar. Der zügige Einstieg, die Härte der Drums und Riffs, sowie die etwas raue Stimme sind eine spannende Mischung, welche mit entsprechender Melodie unterlegt wird. "The Art Of War" (schon vielfach besungen und in Büchern beschrieben) ist der Titel des nächsten Tracks. Obwohl der Titel etwas abgedroschen klingt, entspricht dies nicht dem Song(-inhalt); wenngleich auch eine Variation des Themas des ersten Titels stellenweise auftaucht. "Against The Wall" setzt diese Serie fort und brilliert mit dem melodischen Refrain, wie schon die vorhergehenden Stücke.[nbsp]"Mi Revolucion" ist ein wahres Kleinod auf "Dead New World". Spanglish wird hier gebraucht. Obwohl ich kein Experte für Spanisch sprechende Heavy Metal Bands bin, wage ich zu behaupten, dass dies eines der wenigen Stücke ist. Wenngleich auch nur ein Spanisches Wort im Refrain gebraucht wird.[nbsp]

Etwas härter geht es dann bei "Bleed Like You" im Intro zur Sache. Aber sobald die Stimme von Cristian Machado zu hören ist, verliert das Stück ein wenig an Aggressivität. [nbsp]In "Killing You, Killing Me" wird dann auch der Gesang härter und erinnert stellenweise an soliden Crossover Metal. Die härtere Gangart wird gleich übernommen und kommt auch bei "How Could I Believe" in den Strophen übernommen. Dann folgt mit "Bullet With Butterfly Wings" ein Cover der Smashing Pumpkins, welches eher gemütlich und melodisch ausfällt. "Scarred" setzt den fulminanten Schlussakzent auf "Dead New World" und lässt nochmals durchscheinen, dass Ill Niño auch hart spielen können.[nbsp]

"Dead New World" hat mich eine ganze Zeit sehr fasziniert, da die Mischung aus unterschiedlichen Metal Stilen äusserst gelungen ist. Dennoch kommt mir das Album bi genauerem Hinhören etwas repetitiv vor, da bei den meisten Songs auf dieselben Muster gesetzt wird.
Nichts desto trotz ist "Dead New World" ein kurzweiliges Album mit einer spannenden Metal Stil Mischung.

« Death Machine - Sounds Of Violence »