Darktemptation.com

Darktemptation.com
Swiss Online Metal Zine

Fejd - Eifur

Geschrieben von Blackwarrior am Sonntag 31. Oktober 2010
Permanenter Link
  1. Drängen Och Kråkan
  2. Farsot
  3. Jungfru I Hindhamn
  4. Alvas Halling
  5. Arv
  6. Eifur
  7. Ledung
  8. Gryning
  9. Vårstäv
  10. Äring
  11. Yggdrasil
  12. Trollfärd[nbsp]

Die Schwedische Folk Metal Band Fejd bringt nach ihrem Album "Storm" mit "Eifur" das nächste Album auf den Markt.
[nbsp]
Der Einstieg wird mit dem Lied „Drängen Och Kråkan“ gemacht, welches sich dazu hervorragend eignet und einem richtig Lust auf die nachfolgenden Songs macht. Der zweite Song wird mit Bass und Maultrommel eingeleitet und heisst „Farsot“.
[nbsp]„Jungfru I Hindhamn“ erinnert einem schon von Anfang an, nicht nur wegen des Titels, der auch nicht Schwedisch sprechende Leute verstehen, an das Mittelalter, sondern auch wegen der Melodie der folkloren Instrumenten. Mit „Alvas Halling“ kommt das erste rein instrumentale Stück auf der CD. Auch hier zeigen die Schweden ihr ganzes Können auf den Instrumenten. Das fünfte Lied auf der Disc, „Arv“, ist sogleich auch der längste Song. Das am Anfang ein bisschen schneller gehaltene Tempo wird gleich wieder abgeschwächt, kommt jedoch am Schluss wieder zum Vorschein.
„Eifur“ ist nicht nur der Titel der CD sondern auch der des nächsten Songs. Er steigt ein bisschen mythischer, dunkler und härter ein und sticht so ein wenig hinaus. Mit „Ledung“ kommt der nächste Song der einem zum mitschaukeln verleitet. Auch hier bringt einem die wunderbare Stimme von Patrik Rimmerfors in eine andere Welt.[nbsp]
Mit „Gryning“ wird es wieder etwas schneller und ist mitunter eines der besten Songs der Platte.[nbsp]
„Vårstäv“ hat als erstes Lied keinen instrumentalen Einstieg sondern man hört nur die Stimme von Rimmerfors. Die Instrumente folgen nach einiger Zeit und bringen gleichzeitig die Lust zum tanzen mit sich.[nbsp]
„Yggdrasil“ überzeugt mit seiner Melodie und dem wirklich epischen Ende des Songs. Mit „Trollfärd“ kommt als letzter Song nochmals ein rein instrumentales Lied. Die Folkinstrumente kreieren eine leichte und doch im Klang mächtige und abwechslungsreiche Melodie und lassen das Album wunderschön ausklingen.[nbsp]

Mit „Eifur“ schliessen Fejd an ihr vorangegangenes Album „Storm“ nahtlos an. Sie bleiben ihrer Linie treu und überzeugen mit hervorragender, nordischer Folk Musik. Nicht nur die unverwechselbare Stimme von Patrik Rimmerfors, sondern auch ihr Können auf den Folkinstrumenten macht dieses Album zu einem unverwechselbarem Werk im Folk / Viking – Pagan Metal Genre.

« Clinic For Dolls - Dead Again »